Arsenal Transfer News – Hat Arsenal so viel Geld, wie es behauptet?

/
/
/
555 Views

Ich habe beschlossen, dies als Vorwand zu schreiben, um die Bedeutung der finanziellen Probleme von Arsenal hervorzuheben, die sich in der Folge auf die Leistung der Mannschaft ausgewirkt haben.

Punkt: Der von Peter Hill-Wood und Co. geführte Arsenal-Vorstand hat sein Versprechen, Wenger und den Fans das vermeintliche Budget für den Kauf von Spielern auszuhändigen, nicht gehalten.

30.08.2008: Hill-Wood sagt, Arsenal habe viel Geld zum Ausgeben und Wengers Kritiker sollten aufhören, dem Franzosen vorzuschreiben, wie er seinen Job machen soll. Er sagte: Jeder sagt Arsene, wie er den Laden führen soll, aber niemand kann besser beurteilen als er. Wir haben viel Geld und genug zum Ausgeben.

19.12.08: Der Vorstand von Arsenal hat klargestellt, dass Mittel verfügbar sind, falls er sie nächsten Monat ausgeben möchte. Tatsächlich deuten einige Berichte darauf hin, dass Wenger von der Clubhierarchie aufgefordert wurde, das Geld zu spritzen. Auf seiner Pressekonferenz vor dem Spiel bekräftigte der Trainer, dass er die endgültige Entscheidung über mögliche Verstärkungen hat. „Sie [the Board] lass mich tun, was ich will“, sagte Wenger. „Ich weiß, wie viel Geld ich ausgeben kann, und ich werde versuchen, es weise zu machen.“

23.12.08: Arsène Wenger gibt zu, dass er nach der Knieverletzung von Cesc Fabregas im nächsten Monat eher auf den Transfermarkt einsteigen wird. „Ja [I am more likely to buy], aber wir haben auch interne Lösungen, damit wir deswegen nicht verzweifelt sind“, sagte Wenger.

01.02.09: Arsenal-Chef Peter Hill-Wood gibt zu, dass Trainer Arsene Wenger ein begrenztes Budget für den Januar-Markt hat. „Ich glaube nicht, dass es nirgendwo viel Geld gibt“, sagte Hill-Wood in der Zeitung. „Man muss nach vorne schauen – in Zukunft wird wahrscheinlich nicht mehr viel Geld reinkommen.

01.04.09: Die Daily Mail berichtet, dass Arsenal-Trainer Arsene Wenger wegen des bescheidenen Transferbudgets, das ihm für diesen Winter gegeben wurde, auf Kollisionskurs mit seinen Vorgesetzten ist. Der Franzose ist bestrebt, Andrei Arshavin zu verpflichten, doch Zenit St. Petersburg verlangt für ihren Star-Stürmer mehr als 20 Millionen Euro – eine Zahl, die die Gunners bisher nicht erreichen konnten.

Der Club aus Nord-London hat immer behauptet, dass er Wenger auf dem Transfermarkt bis zum Anschlag unterstützen wird, obwohl dieser Anspruch aufgrund des Low-Budgets, der auf die Jugend ausgerichtet ist, selten getestet wurde. Aber jetzt, da der Ex-Monaco-Chef ein großes Geldziel im Visier hat, ist der Emirates-Vorstand nicht bereit, die für den Abschluss des Deals erforderlichen Mittel freizugeben. Dies ist nicht der erste Bericht über Reibungen zwischen Wenger und seinen Chefs in dieser Saison. Tatsächlich wurde gemunkelt, dass der 59-Jährige seinen Vertrag mit Arsenal brechen könnte, um nächsten Sommer zu Real Madrid zu wechseln. Das bleibt die entfernteste aller Möglichkeiten, aber wenn die Gunners in dieser Saison die Champions-League-Qualifikation nicht erreichen – sie stehen derzeit auf Platz fünf der Premier League-Tabelle – könnte ihr langjähriger Manager seine Optionen in Betracht ziehen.

Dürfen wir wissen, wo die 50 Millionen Pfund sind, die uns der Vorstand versprochen hat? Wo ist die Unterstützung, die Wenger angeblich versprochen wurde, jetzt, wo wir einen Spieler wollen?



Source by Abayomi Aje

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.taraftarcell.com All Rights Reserved