BodyCombat 48 Testbericht

/
/
/
14 Views

Es scheint, als wäre es erst gestern gewesen, als die Ausgabe 47 herauskam und weltweit in Fitnessstudios eintraf. Jetzt brennt Nummer 48 bereits für den Start, und diesmal dreht sich alles um Taekwondo. Wie schlägt sich diese Veröffentlichung gegenüber der vorherigen? Und ist es das perfekte Rezept für einen perfekten Strandkörper? BodyCombat 48 der Test ist hier, um all diese Fragen für Sie und mehr zu beantworten.

1. In my Head/Airplanes (Kris McTwain Remix Edit) – Henry Blank/Groove Chasers

Das Aufwärmen beginnt mit einfachen Combos und Shuffle-Moves. Hier gibt es definitiv keinen Jack in the Box, da alles einfach und vorhersehbar ist. Der Song ist großartig und setzt die jüngste Tradition moderner Aufwärmsongs fort.

Das Aufwärmen für die Beine beginnt sehr ungewöhnlich mit einer längeren Dehnphase, danach kehrt das übliche mit Knien zurück, gefolgt von Sidekicks und endend mit Roundhouse-Kicks. ‚Airplanes‘ ist ein großartiger Song, wieder modern, der perfekt zu den Moves passt. Insgesamt ist dieses Aufwärmen sauber und modern; Ich mag das.

2. Glatter Krimineller – Badlands Inc

Michael Jackson im Haus! Song 2 beginnt mit einer kleinen Combo, wird aber schnell etwas komplexer. Ab hier wird die Veröffentlichung wirklich technisch und beinschwer. Das Lied ist großartig und die Bewegungen sind fantastisch. Besonders die Shuffle-Roundhouse-Backfist-Shuffle-Knie-Kick-Kombination. Es ist jedoch sehr schwierig und wird definitiv Neulinge herausfordern.

3. Wir tanzen weiter – Subz-Projekt

Der Anfang ist das totale Gegenteil von dem, worum es bei BodyCombat geht, aber es ist eine willkommene Abwechslung zum Üblichen. Wenn die Beats eintreten, tun es auch die Moves. Einfache Doppelstöße und Kreuze werden durch fortgeschrittene Steppbewegungen zusammengenäht, die direkt aus dem Thema Taekwondo dieser Veröffentlichung stammen. Im Gegensatz zur vorherigen Veröffentlichung freue ich mich diesmal tatsächlich auf die Songs 2 und 3.

4. Come In Hard (Ich mag keinen Rock ’n‘ Roll) – Hardknox

Dieses Lied erinnert mich an Lied 6 in BodyCombat 46. Es dreht sich alles um Beine und Technik. Der Ausfallschritt – Tritt – Ausfallschritt – Tritt fordert das Gleichgewicht wirklich heraus. Das Ende jedes Sets wird von vielen weiteren Sidekicks begleitet, wieder sehr schwierig. Das Lied ist nicht besonders mein Ding, aber es passt sehr gut zur Stimmung.

5. Wenn ich du wäre – Breeze & Ritmen

Endlich ruhen sich die Beine aus, während wir mit dem zweiten Krafttraining fortfahren. Der Techno-Song überrascht ebenso wenig wie die Moves. Obwohl es in seinem Krafttraining ungewöhnlich viele Oberteile und Beinkreuze gibt.

6. Drummer Boy (MoDrums Remix) – Alesha Dixon

Dieser Song ist großartig und muss eines der coolsten Intros aller Zeiten in einer BodyCombat-Klasse sein. Es beginnt langsam damit, dass die Balance Donuts macht, während wir 8 (!) ständige Sidekicks versuchen. Ich stelle mir diese Choreografie gerne als 360-Bein-Training vor. Frontkick, Backkick und Sidekicks werden bis zum Ende gemischt. Das ist ein Klassiker in meinem Buch.

7. Der letzte Flug – Kugel für meinen Valentinstag

Dies ist wie die Fortsetzung von Song 7 im vorherigen BodyCombat. Es ist ein schneller Pop/Rock-Song mit vielen Ellbogen. Ich mag dieses Lied ein wenig besser als das vorherige, daher ist es ein weiterer Pluspunkt für mich.

8. Überall (Breeze & UFO Remix) – Master Blaster

Das letzte Krafttraining ist angekommen. Ich liebe Song 8s, die populäre Pop/Rock-Songs sind, die Techno geworden sind. Dies ist auch in BodyCombat 48 der Fall, obwohl es in der Vergangenheit definitiv bessere gab. Die Hauptkombination ist jetzt links – rechts – links (und umgekehrt). Die Singles gegen Ende sind gerade lang genug, um dich müde und zufrieden zu fühlen.

9. Die Zeit (Dirty Bit) – Rote Bohnen & Reis

Dieses Lied besteht aus 3 Sätzen, wobei der letzte Liegestütze sind. Der Song ist ein Hit oder Miss, aber ich persönlich mag ihn, weil ich ein Fan von Dirty Dancing bin. Sie haben sich wirklich darauf konzentriert, die unteren Bauchmuskeln zu straffen, wie man an den langsamen Beinstrecken sieht, die den größten Teil des Songs ausmachen. Es ist sehr schwierig, aber vielleicht zugänglicher als die vorherige Lösung. Das Ende ist fantastisch, wie Dan sagt: „Warten Sie auf Dirty Bit.“

10. The Silence (Neuer Single-Mix) – Alexandra Burke

Die Abkühlung erbt zwei Bewegungen vom Yoga; die Taube und der nach unten gerichtete Hund. Es endet mit einem wirklich großartigen und friedlichen Taekwondo-Zug. Das Lied ist eher unbekannt und erledigt die Arbeit.

BodyCombat 48 ist eine großartige Veröffentlichung und ich liebe es. Die Songs sind viel besser als 47s und die Moves waren nie so technisch (zumindest für die letzten 5 Veröffentlichungen). Aber genau das könnte es nach unten ziehen, da es nicht gerade die Neuling-freundlichste Veröffentlichung ist. Diese möglichen Fallgruben müssen jedoch später sortiert / analysiert werden, denn von dem, was ich sehen kann, ist diese Veröffentlichung episch.

bodycombat 48 Rezension



Source by Robin Chung

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.taraftarcell.com All Rights Reserved