Es gibt keinen Grund, warum ein Mädchen nicht auch Liebe und Basketball haben kann!

/
/
/
34 Views

Es war radikal, diesen Film durch eine Linse zu sehen, die sich auf Rassen- und Geschlechterfragen in den Medien konzentrierte. Zum ersten Mal konnte ich über die Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren Quincy und Monica hinausblicken und die Liebesgeschichte zwischen der Hauptfigur Monica und ihrem Apparat, dem Basketball, sehen. Sie benutzte ihr Gerät, um alles zu bekommen, was sie wollte, einschließlich ihres persönlichen Liebesinteresses, Quincy und der Möglichkeit, professionellen Basketball zu spielen.

Während einer emotionalen Szene im Film, in der Monica Quincy erklärt, warum sie die Ausgangssperre nicht brechen konnte, um für ihn da zu sein, betont Monica, dass sie eine Ballspielerin für Quincy ist. Obwohl er nicht akzeptieren kann, dass sie zu diesem Zeitpunkt während des Films ihre Leidenschaft ungern aufs Spiel setzt, akzeptiert er schließlich ihre wahre, unbeeinflusste reine Liebe zu diesem Sport. Ich übertreibe, wie unschuldig ihre Liebe zu diesem Sport im Film war, denn im Vergleich zu Quincy wurde Monicas Leidenschaft von niemandem in ihrer Familie genährt, gelehrt oder verstärkt, und vor allem nicht von jemandem außerhalb ihrer Familie während der gesamten Zeit Film. Obwohl er sich in diesem Sport auszeichnete, streichelten seine Eltern, seine Fans und die Medien ständig Quincys Ego. Darüber hinaus gab es viele College-Recruiter, die ständig nach ihm kamen, um bei ihrer Schule zu unterschreiben, um auf College-Ebene zu spielen.

Dieser Film beleuchtet einen wichtigen Faktor der weiblichen Ungleichheit. Quincy konnte in die NBA gehen, die bereits 1949 als Basketball-Profiliga für Männer gegründet wurde und im Zeitraum dieses Films offensichtlich gut etabliert war. Er konnte dies sofort nach seinem ersten Jahr tun und bekam Action-Zeit auf dem Platz. Als Monica im Film ein kleines Mädchen war, gab es für sie jedoch keine Gelegenheit, auf nationaler Ebene der USA Profi-Basketball zu spielen. Auch nach dem College-Abschluss fand sie nur Möglichkeiten außerhalb der Vereinigten Staaten. Historisch gesehen wurde die weibliche Liga professioneller Basketballspielerinnen mit dem Titel Women’s National Basketball Association (WNBA) erst 1996 gegründet. Trotzdem war Monica Wright immer eine Ballspielerin, auch wenn es für sie keine greifbaren großen Hoffnungen gab, auf die sie sich in der Profi-Basketball-Arena der USA, die weiblichen Spielern nicht offen stand.

Ich konnte zwei große Stereotypen erkennen, die sich durch diesen Film zogen. Der erste ist, dass Mädchen in eine wahrgenommene Rolle passen sollen, die auf männlicher Vorherrschaft basiert. Diese Idee wird unterstrichen, als der jüngere Quincy Monica erzählt, dass sie mit dem Fahrrad fahren muss, weil sein Vater seine Mutter herumgefahren hat. Das zweite Stereotyp ist, dass das Zeigen von Leidenschaft durch Ihre Einstellung als schwarze Frau als unangenehm und als Problem angesehen wird, das behoben werden muss. Ihr Trainer sagte ihr, dass sie draußen auf dem Basketballplatz ihren Kopf verloren habe. Quincy sagte ihr, dass sie ein heißes Temperament hat. Ihre Mutter sagte ihr ständig, sie müsse sich wie eine Dame benehmen. Monica erklärte, dass Quincy während einer Debatte mit zweierlei Maß gemessen wurde, und wies darauf hin, dass die Leute denken, dass er nur Emotionen zeigt, wenn er sich auf dem Platz aufregt; Wenn sie sich jedoch aufregt, denken die Leute, dass sie eine schlechte Einstellung hat und vom Platz verschwinden muss.

Ich habe mich in diesem Film mit Monicas Mutter Camille identifiziert. Camille will ihre Tochter nicht so sein lassen, wie sie ist. Sie scheint zufriedener mit ihrer Tochter zu sein, die wie ihre Wahrnehmung von schön aussieht. Camille hat eine bestimmte Art, ihre Familie zu sehen und tut, was sie kann, um ihr zu helfen, das zu sein, was sie will. Ihre Tochter Monica versteht nicht, woher sie kommt, aber tief in Camilles Herzen will sie nur das Beste für Monica.

Ich denke, dass die oben erwähnten Doppelmoral und Stereotypen auch heute noch existieren. Verbal und im Eifer des Gefechts ausgedrückte Leidenschaft wird oft immer noch als irrational, wütend oder sinnlos angesehen, insbesondere für eine schwarze Frau im Vergleich zu einem männlichen und insbesondere für einen weißen Mann. Obwohl eine der wichtigsten Freiheiten in Amerika die Meinungsfreiheit ist, die jedem Bürger der Vereinigten Staaten garantiert ist. Ich habe erlebt, wie ich in einem Konferenzraum mit drei weißen Frauen, einem weißen Mann und mir eine Idee verworfen habe. Als ich die Idee sagte, sagte niemand etwas. Die Leute haben meine Idee umgangen und dumme Bemerkungen rausgeworfen, die nicht zum Thema gehörten. Ein paar Minuten später warf das weiße Männchen dieselbe Idee aus, die ich zuvor erwähnt hatte, und die weißen Weibchen liebten es, drückten ihre Begeisterung aus und beschlossen, diese Idee zu verfolgen.

Ich war erfreut zu sehen, dass Quincy sie nach der Nacht ihres Frühlingstanzes als potenzielle Partnerin betrachtete. Monica, die oft unauffällig gekleidet war und kein Make-up trug, konnte in der Nacht ihres Frühlingstanzes in Mode, Frisur und Make-up glänzen. Ich war außerdem erfreut zu sehen, dass Monica, selbst nachdem sie und Quincy eine offizielle Beziehung begonnen hatten, an ihrem wahren Selbst festhielt und weiterhin die Kleidung und Frisur trug, die sie vor der Tanznacht gewohnt und am wohlsten war. Quincys Charakter liebte sie und hatte genauso viel Spaß mit ihr wie sie war. Sie waren in der Lage, ihre liebevolle Beziehung während ihres ersten Studienjahres im College zu tragen. Ich hätte gerne mehr von Quincys und Monicas Leben gesehen, nachdem sie in die WNBA aufgenommen und ihre Familie mit Quincy und ihrem Baby gegründet hatte. Ich hatte jedoch einen kraftvollen perfekten Einblick in alles, was in dem Film enthalten war. Ich konnte sehen, dass die Botschaft dieses Films ist, dass Frauen so sein sollten, wie sie sind, und nach dem suchen sollten, was sie wollen. Oft wird das Klischee verwendet, man kann seinen Kuchen nicht haben und ihn auch essen. Nun, dieser Film schreit das Gegenteil. Es gibt keinen Grund, warum ein Mädchen nicht auch Liebe und Basketball haben kann.



Source by Danielle Ross

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.taraftarcell.com All Rights Reserved