Was alles begann – Die Geschichte des Volleyballs

/
/
/
18 Views

Überraschenderweise ist eine der beliebtesten Sportarten der Welt auch relativ jung. Trotz der Jugend des Spiels hat es im Rahmen seiner reichen Geschichte eine Vielzahl von Veränderungen und Entwicklungen durchgemacht.

Ob Sie es glauben oder nicht, aber einst gab es nirgendwo Asics oder Nike Volleyballschuhe für Damen oder sogar Volleyballuniformen zu kaufen, geschweige denn online!

Um vollständig zu verstehen und zu schätzen, wie sehr sich das Spiel verändert hat und wie viel Arbeit darin investiert wurde, um es erfolgreich zu machen, müssen Sie bis zu den Ursprüngen des Volleyball zurückblicken und untersuchen, wann und warum Änderungen vorgenommen wurden.

Vor etwas mehr als 100 Jahren, im Jahr 1895, entwickelte William G. Morgan das erste Volleyballspiel. Morgan nannte das Spiel damals „Mintonette“. „Mintonette“ wurde für Geschäftsleute als ein Spiel entwickelt, das weniger Körperkontakt mit dem Chapter des YMCA, wo er in Holyoke, Massachusetts, arbeitete, beinhaltete. Morgan hat sich Aspekte aus mehreren Spielen ausgeliehen, um sein eigenes Spiel zu entwickeln. Der erste Aspekt war vom Tennis, das Ausleihen des Netzes. Anstelle des Standardnetzes erhöhte er es jedoch auf eine Höhe von 6 Fuß 6 Zoll, also knapp über den Köpfen durchschnittlicher Männer. Andere Sportarten, von denen er sich ausgeliehen hat, sind Basketball, Baseball und Handball. Während eines der Demonstrationsspiele der Sportart kommentierte einer der Zuschauer, dass das Spiel mehr um Volleyball gehe, und der Name des Spiels wurde in Volleyball geändert.

Das war nur der Anfang.

1896 wurde das erste offizielle Volleyballspiel am Springfield College ausgetragen. Dieses Spiel bedeutete den ersten echten Start des Sports und führte zu weiteren Spielen, die an verschiedenen Colleges gespielt wurden. Im Jahr 1900 hatte Volleyball dort genug abgehoben, wo ein spezieller Ball nur für das Spiel entworfen wurde. Eine weitere Leistung, die 1900 ebenfalls vollbracht wurde, war, dass der YMCA den Sport von Amerika nach Kanada, in den Orient und auf die südliche Hemisphäre brachte. Fünf Jahre später breitete sich Volleyball auch auf Kuba aus. Diese Verbreitung war der Beginn der Volleyball-Ära. Im Gegensatz zu den meisten Sportarten hat Volleyball in seinen frühen Tagen international gewechselt, was es dem Spiel ermöglichte, sich zu entwickeln, um die Bedürfnisse der Spieler weltweit zu erfüllen.

Im Jahr 1907 erhielt Volleyball seine erste Anerkennung als eine der beliebtesten Sportarten auf der Convention von Playground of America. Dies war die erste Anerkennung, die der Sport erhielt, und trug zu seiner Popularität bei. In den folgenden zehn Jahren verbreitete der YMCA den Sport weiter nach Brasilien, Puerto Rico und Uruguay. 1913 wurde bei den Fernostspielen der erste offizielle Volleyballwettbewerb ausgetragen.

1916 erlebte Volleyball seine erste echte Evolution. Auf den Philippinen wurde der Set- und Spike-Offensivpass eingeführt und der Spielablauf wurde geändert, um diese neue Form einzubeziehen. Die Filipinos entwickelten die „Bomba“, was der Kill ist, und nannten den Hitter „Bomberino“. Im selben Jahr wurde die NCAA vom YMCA eingeladen, die Spielregeln zu ändern, und sie wurde als Teil der Standard-Sportkurse und schulinternen Programme an Colleges und anderen Schulen eingeführt. Ein Jahr später wurde auch das Punktesystem so angepasst, dass ein Spiel nach 15 statt 21 Punkten endete. Dadurch konnten mehr Spiele im gleichen Zeitraum gespielt werden, um die Sessions für die Spieler etwas kürzer zu machen.

Drei kurze Jahre später, im Jahr 1919, spendeten die American Expeditionary Forces 16.000 Volleyballs an die Truppen, was einen Wachstumsimpuls im Ausland gab. Mit diesem Anstieg des Wachstums des Sports begannen neue Regeln zu entwickeln. Ein Jahr später wurden die Regeln für drei Treffer pro Seite und die Angriffsregeln für die hintere Reihe eingeführt.

Bis 1928 erkannten Spieler und Fans des Sports, dass „offizielle“ Turnierregeln und -bestimmungen erforderlich waren. Die United States Volleyball Association wurde gegründet und das erste US Open Volleyballturnier wurde abgehalten. Die US Open ermöglichten die Teilnahme von Kadern, die nicht vom YMCA sanktioniert wurden, was zu dieser Zeit ein Durchbruch war. Diese Entwicklung ermöglichte es Liebhabern des Sports, das Spiel in vollen Zügen zu genießen, ohne an die Organisation gebunden zu sein, die es erstellt hat.

Nach 1928 wurde das Volleyballspiel für immer verändert. Mit den „offiziellen“ Regeln und einem Turnier, das nicht privat für den YMCA war, durfte die Popularität des Sports in die Höhe schnellen. Die US Open der Männer fanden danach jedes Jahr statt, mit Ausnahme von drei Jahren. 1943, 1944 und 1989 fanden die jährlichen Turniere aufgrund von Kriegen und anderen Hindernissen nicht statt.

Im Jahr 1934 erlebte Volleyball eine weitere umfassende Veränderung durch die Anerkennung offizieller Schiedsrichter, die die Spiele beaufsichtigen. Insbesondere diese Änderung hat die Calls und die Fairness des Spiels drastisch verändert.

In den 1940er Jahren fanden mehrere Sonderveranstaltungen für Volleyball statt. Es wurde nicht nur der Unterarmpass ins Spiel eingeführt, sondern auch das erste Volleyball-Weltmeisterschaftsspiel ausgetragen. In dieser Zeit entwickelte sich die Volleyballbewegung und Mannschaften aus der ganzen Welt konnten herausfinden, wer der Beste war. Dies wurde zu einer jährlichen Veranstaltung, die mehr Werbung für den Sport ermöglichte, was zu seinem Wachstum beitrug. Zu dieser Zeit spielten weltweit über 50 Millionen Menschen in über 60 verschiedenen Ländern.

Bis 1964 hatte sich Volleyball genug verbreitet, um eine Einführung in die Olympischen Spiele zu rechtfertigen. Die ersten Spiele fanden in Tokio statt, wo für den Ball eine Gummikarkasse mit Ledereinsätzen verwendet wurde. Dieser Ball wurde zu dem, der in den meisten modernen Wettbewerben verwendet wurde. Als Teil der Olympischen Spiele durfte Volleyball noch weiter wachsen, bis es sich einen Platz als zweitmeist gespieltes Spiel der Welt sicherte.

Trotz dieser hohen Popularität wurde erst 1986 die Women’s Professional Volleyball Association (WPVA) gegründet. Mit dem wachsenden beruflichen Interesse beider Geschlechter konnte Volleyball endlich sein volles Popularitätspotential ausschöpfen. Grund-, Mittel- und Oberschulen sowie Hochschulen investierten alle in das Spiel, indem sie Volleyballkurse in ihrem Sportunterricht anboten, so dass der Sport in den meisten Haushalten auf der ganzen Welt bekannt war.

Obwohl Volleyball in Bezug auf Popularität immer noch hinter Fußball zurückbleibt, hat es sich für ein Spiel mit so jungen Wurzeln extrem gut gemacht.



Source by Rebecca Blain

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.taraftarcell.com All Rights Reserved