Yokozuna, Haku-Ho, geretteter japanischer Sumo

/
/
/
14 Views

Es begann mit einem Artikel einer japanischen Zeitschrift. Der Artikel berichtete, dass japanische Sumo-Ringer ein Verbrechen des illegalen Baseball-Glücksspiels begangen haben, das von einer japanischen organisierten Kriminalitätsgruppe bereitgestellt wurde. Einige von ihnen sind hochrangige Ringer; einschließlich Oozeki (zweithöchster Rang) und Stable Masters, die eine führende Position bei jungen Wrestlern einnehmen. Es gab in der Vergangenheit ein Glücksspielproblem bei Sumo-Ringern. Dieses Mal war es jedoch anders, da es große Sumo-Meister und Ringer miteinbezog. Das Komitee zur Wiederherstellung des Ordens hat die Aktivitäten des Vorsitzenden der Sumo-Vereinigung ausgesetzt und den Vorsitzenden ersetzt. Die Japaner betrachten dies als die größte Katastrophe der Sumo-Geschichte.

Die Saison in Nagoya begann wie geplant vom 11. Juli bis 25. Juli. Es gab sogar die Meinung, dass die Saison in Nagoya nicht hätte stattfinden sollen. Der Japanese National Broadcasting führte keine Live-Übertragungen durch, wie sie es normalerweise tun. Der Vorsitzende der Sumo Association schien sich am ersten Tag zu entschuldigen. Anzahl der Schaulustigen um 10 % reduziert. Etwa 8000 Menschen haben ihre Tickets storniert. Das Büro des Kaisers beschloss, die größte Auszeichnung für den Champion, die Kaisertrophäe, nicht an den Champion der Saison zu vergeben.

Für Leute, die mit diesem Sumo-Wrestling-Sport nicht vertraut sind, ist Sumo der traditionelle japanische Wrestling-Stil. 2 muskulöse Kerle kämpfen darum, den Feind aus dem Feld zu drängen oder ihn zu Boden fallen zu lassen.

Viele ausländische Leute lieben japanisches Sumo, das ich kenne. Für diese Sumo-Fans aus Japan schien die Situation aussichtslos. Sie müssen sich Sorgen gemacht haben, was mit dem Sumo passieren würde. Es war ein großes Glück für die gesamte Sumo-Gemeinde, dass sie diesen Yokozuna (Großmeister, höchstrangiger Ringer) hatten. Sein Name ist Haku-Ho. Während dieser Verwirrung des illegalen Baseball-Glücksspiels der Sumo Association, Yokozuna, kämpfte Haku-Ho ruhig weiter und gewann weiter. Sein Rekord für aufeinanderfolgende Siege vor der Nagoya-Saison war – Nr. 4 in der Geschichte nach Nr. 1 Futaba-Yama, 69, Nr. 2 Chiyo-no-Fuji 52, Nr. 3 Tai-Ho 45 -Ho gewann weiter und verzeichnete 47 ununterbrochen. Er wurde Nr. 3 Rekordhalter und besiegte seinen eigenen Lehrer Tai-Ho. Haku-Ho war der Gewinner der Nagoya-Saison, konnte jedoch aufgrund dieses illegalen Glücksspielskandals keine Belohnungen rund um die Kaisertrophäe erhalten. Er sah ein wenig traurig aus, trotz seiner eigenen herausragenden Bilanz von aufeinanderfolgenden Siegen und Meisterschaften. Auf Nachfrage eines Interviewers äußerte er sich nicht zu dem Skandal.

Zeit ist vergangen. Die Sumo-Herbstsaison begann am 12. September. Es gab immer noch einige Leute, die über den Skandal sprachen. Der Verband beschloss, einen Ohzeki (2. Rang neben Yokozuna, 1. Rang) zu feuern. Einige andere sind für immer verschwunden. Der Schaden durch den Skandal war offensichtlich. Das Interesse der Bevölkerung hatte sich jedoch bereits vom Skandal auf den Siegesrekord von Haku-Ho in Folge verlagert. Die Leute sprachen darüber, wie viele Siege Haku-Ho erzielen kann, wenn er die Herbstsaison gewinnen könnte, ohne zu verlieren. Haku-Ho sah aus wie Blue Wild Wolf aus der mongolischen Prärie, der nicht bellt, der nicht knurrt, sondern nur angreift und kämpft. Er war ruhig. Als ein Reporter nach seinem Druck fragte, sagte er nur, dass er kämpft, um sein Bestes zu geben.

Am 7. Tag der Saison gewann er das Spiel und wurde offizielle Nummer 2 des historischen Rekords. Er gewann weiter und beendete die gesamte Saison, ohne noch einmal zu verlieren. Sein anhaltender Sieg nach dieser Saison war 62, neben dem Nr.1-Rekord von 69. Senioren und ehemalige Sumo-Ringer sagen, dass sie sich keinen vorstellen können, der Haku-Ho gewinnen kann.

Die Leute sprechen nicht mehr über die Nachrichten über illegales Glücksspiel von Sumo-Ringern. Die Leute sagen, wie viele Haku-Ho noch gewinnen können. Sie sprechen darüber, ob er den historischen Rekord von 69 Siegen ersetzen könnte. Ohne Haku-Ho, ohne seine anhaltende Erfolgsbilanz, hätte sich die Popularität des Sumo nicht so schnell erholt. Es muss nicht nur ich sein, der glaubt, dass dieser in der Mongolei geborene junge Yokozuna den japanischen Sumo gerettet hat.



Source by Shaw Funami

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2021. www.taraftarcell.com All Rights Reserved